Die Wahrheit übers Jodeln

Die „Wahrheit übers Jodeln“ ist eine inszenierte Reportage über den Tourismus in Tirol. Konzept war, die Glaubhaftigkeit in die alpenländische Gastfreundlichkeit und ihre ’ursprüngliche’ Bevölkerung ins Wanken zu bringen, dies jedoch mit einem humorvollen Blick auf Einheimische und Touristen.
Die Arbeit besteht aus „gefundenen“, d.h. echten Bildern, und inszenierten Bildern oder Portraits. Die inszenierte Reportage wird glaubwürdiger Teil der echten Reportage, die Grenzen sind oft nicht auszumachen, manchmal aber sehr eindeutig.
Durch die eigene Perspektive der Lochkamera wird der Unterschied zwischen Realität und Inszenierung weiter verwischt. Dadurch, dass auch die „echten“ Bilder nicht den gängigen Erwartungen an Reportagebildern entsprechen, wird die Glaubwürdigkeit aller Bilder in Frage gestellt.
Die Arbeit besteht aus zehn Bildern der Grösse 100x100cm. Sie war zu sehen in der Shedhalle (Zürich, Schweiz), im Kunstraum München (München, Deutschland), im Rheinauhafen Köln (Köln, Deutchland), und im Stadtmuseum Münster (Münster, Deutschland).