MakeUpStories

Sie werden Transvestiten oder Tunten genannt, und sie nennen sich selbst Drag Queens. Männer, geschminkt und in Frauenkleidern, erstaunen oft durch die perfekte "weibliche" Gestik. Den meisten Menschen sind sie fremd, etwas völlig anderes als die eigene Welt.
Drag Queens werfen die altüberlieferten Rollenklischees über den Haufen, aber nehmen ihre persönliche Rolle ernst. Die Frage nach dem Männlich und Weiblich, nach Normal und Abnormal löst sich auf, wichtig wird das Individuelle. Aber Drag Queens beschränken sich nicht nur auf die weibliche Rolle: Weiblich, Männlich, Kunstfigur oder Comic, wichtig ist die Phantasie beim Ankleiden und Schminken.

Die Arbeit entstand in Berlin und wurde im
Fotoforum (Innsbruck, Österreich) und bei Franke/vonOppen (Berlin, Deutschland) ausgestellt. Derzeit sind die Bilder bis zum 31. August 2014 im Schwulen Museum* in Berlin zu sehen. Die Bilder sind C-Prints der Größe 125x150 cm, montiert auf Forex.